Vital bleiben

Vital bleiben im letzten Lebensabschnitt

Vital bleiben heißt die Devise – Denn das älter werden bringt nicht nur Ruhe und Zeit für die Dinge, die man vor dem Eintritt in die Rente nicht geschafft hat, mit sich.

Gerade die Umstellung auf die neue Situation, das neue Lebensgefühl und die Zeit, die es zu strukturieren gilt, lösen bei älteren Menschen häufig auch Stress aus.

Und auch lange nach dem Eintritt in den Ruhestand gibt es täglich Situationen, die als stressig und anstrengend empfunden werden oder Unmut auslösen.

Die erste Zeit im Ruhestand genießen viele Rentner in vollen Zügen. Sie schätzen es, ihren Tagesablauf selbst bestimmen zu können, unternehmen lange geplante Reisen oder kümmern sich intensiv um vernachlässigte Hobbys.
In unserer Grünen Senioren WG 3000 werden wir dies alles in der Gemeinschaft ausführen, um dafür Sorge zu tragen, das man erst gar nicht auf den Gedanken kommt nach einigen Monaten festzustellen, dass die neu gewonnene Freiheit einem nicht ausfüllt.

Ein gesundes Leben und vital bleiben ist das Ziel unsrer WG, doch wer sagt, dass man das Ziel nicht auch genießen darf?

Nur in einem gesunden Körper kann auch ein gesunder Geist wohnen.
Diese Redewendung ist auch im hohen Alter noch von Bedeutung.

Wer fit und vital bleiben will und das bis ins hohe Alter, der sollte nicht einfach aufhören, aktiv zu sein, welches sich in der Gemeinschaft natürlich leichter realisiren läßt.
Denn nur weil man die Rente endlich genießen kann, heißt das noch lange nicht das man aufhören muss aktiv und vital zu leben!
Immer mehr Pensionisten schließen sich in kleinen Gruppen wie unsere WG zusammen, um gemeinsam sportlich und vital bleiben zu können und somit noch lange gesund zu bleiben.

Vital bleiben heißt, den klassischen Alterserscheinungen entgegen zu wirken.
Die Muskulatur bleibt stark und fit für die alltäglichen Belastungen die immer mehr und mehr auf die Gesundheit schlagen und auch die Knochen bleiben belastbarer, wenn man fit und aktiv bleibt.

Mögliche Sportarten für ältere Personen sind:
Wandern oder Walking (wir haben in der Nähe unserer WG die Weinberge, das Naturschutzgebiet …)
Schwimmen ( Dafür haben wir in der Nähe das Thermal- und Erlebnisbad „BükFürdö“
Radfahren ( Kilometerweit bis nach Österreich)
Spazierengehen
Gymnastik / Airobic ….

Vital bleiben im Alter – das wünschen wir uns alle, aber gleichzeitig haben wir Angst, dass schwerwiegende Erkrankungen wie Parkinson, Demenz oder Arthrose unseren Wunsch durchkreuzen könnten.

Viele vergessen dabei, wie stark sich unsere alltäglichen Gewohnheiten – im Positiven wie im Negativen – auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirken.

Die wichtigen Säulen langfristiger Gesundheit sind körperliche Leistungsfähigkeit und Geschicklichkeit, gesunde Ernährung, geistige Fitness und seelische Gesundheit, also ganz einfach vital bleiben.

Dies sind Bereiche, die wir in der Grünen Senioren WG 3000 in vielfältiger Weise positiv mitgestalten, da wir möchten, dass alle unsre Bewohner vital bleiben.

Neben einem moderaten Ausdauertraining – bereits zwei einstündige Spaziergänge in zügigem Tempo pro Woche können ausreichen – entdecken immer mehr Senioren den positiven Effekt des Krafttrainings.
Dem altersbedingten Muskelabbau entgegenzuwirken hat viele positive Effekte.
Der Stoffwechsel wird aktiviert, du beugst Haltungsschäden vor und kannst das Risiko von Stürzen im Alltag minimieren.

Auch durch hormonelle Veränderungen und Muskelabbau verlangsamt sich der Stoffwechsel im Laufe der Jahre.
Deshalb solltest du deine Ernährung entsprechend anpassen, um dm schleichenden Übergewicht vorzubeugen.
Doch auch das Gegenteil, eine gesundheitsgefährdende Gewichtsabnahme, kann vor allem im höheren Alter drohen.
Ursache kann eine veränderte Geruchs- und Geschmackswahrnehmung, zum Beispiel durch Medikamenteneinnahme, sein.
Auch lässt im Alter die Speichelbildung nach, was das Geschmacks erleben reduziert.

Ausgesprochen wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.
Wenn im Alter das Durstgefühl nachlässt, kann Flüssigkeitsmangel entstehen und zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen – bis hin zu einer Beeinträchtigung der Funktion der Nieren.
Vital bleiben im Alter – Auch eine gesunde Seele gehört dazu

Eure
Kornelia und Erwin Heid