Natürlich gesund leben

Natürlich gesund leben ist nie zu spät !

Einige Tipps für natürlich gesund leben, die helfen, bis ins hohe Alter einen regen Kopf zu behalten

1. Natürlich gesund leben mit gesunder Ernährung

Der Geist braucht Nahrung – im wortwörtlichen Sinn.
Es gibt Hinweise darauf, dass gesunde Ernährung die Alterung des Gehirns bremst.
Wichtig scheinen dabei unter anderem Vitamine und Omega-3-Fettsäuren zu sein, wie sie vor allem in Fisch vorkommen.

2. Bewegung speziell für den Kopf
Auch Sport wirkt sich positiv auf das Gehirn aus:
“Sportliche Betätigung regt das Nervenwachstum an”,
Die Bewegung sorgt nicht nur für eine bessere Durchblutung des Gehirns, sondern soll sich auch positiv auf das Wachstum auswirken.

3. Natürlich gesund leben mit sozialen Kontakte
Wohl kaum etwas regt unseren Kopf und unsere Seele so an wie der Kontakt und lebhafte Austausch mit anderen Menschen.
“Unsere Gehirne sind dazu gemacht, sich mit anderen auseinanderzusetzen”.
“Schon ein Gespräch ist deshalb geistiges Training.”
Gehe raus und treffe Freunde und Bekannte oder knüpfe neue Kontakte.
Das hält geistig jung.

4. Natürlich gesund leben mit Training fürs Gehirn

Kreuzworträtseln ist bei vielen ein beliebtes Mittel, um die grauen Zellen zu trainieren.
Der tatsächliche Nutzen ist vermutlich aber eher gering.
Sudoku könnte eventuell effektiver sein:
Das Zahlenrätsel trainiert Fähigkeiten wie logisches Kombinationsvermögen.
Um geistig fit zu bleiben, empfiehlt es sich ohnehin, sich auf mehrere Arten anregen zu lassen. So werden möglichst viele Bereiche des Gehirns beansprucht.

Trainieren lässt sich das Gedächtnis übrigens auch im Alltag, zum Beispiel beim Einkaufen. Schreibe eine Einkaufsliste – aber schaue erst einmal nicht darauf. Versuche dich im Supermarkt an alles auf der Liste zu erinnern und prüfe erst kurz bevor du zur Kasse gehst, ob auch alles im Einkaufswagen liegt.

5. Mit Spaß bei der Sache
Was auch immer du für ein gutes Gedächtnis tust: “Suche etwas, das dir auch Freude bereitet”.
Ob du nun einem Schachclub beitrittst, ins Museum gehst, Gedächtnistraining-Aufgaben löst oder lieber mit den Enkeln Karten spielst, das bleibt dir überlassen, tue es aber nur wenn es dir wirklich Freude bereitet.

6. Verheiratete leben länger
Unverheiratete haben laut einer Studie ein doppelt so hohes Sterberisiko wie Verheiratete Ein großer Schmarrn, das sagt aus was ich von Statistiken halte.
Denn das wichtigste für ein langes Leben ist sicherlich nur ein natürliches gesunds Leben, dnn auch Stress ist schädlich, und da ist es egal ob verheiratet oder nicht.

7. Natürlich gesund leben mit einer positiven Einstellung zum Leben
Optimisten wie ich leben länger ?
Demnach haben Menschen, die sich gesund fühlen, eine höhere Chance auf ein langes Leben – unabhängig davon, ob sie rauchen, trinken oder Bluthochdruck haben.
Die Begründung: Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung verfügen meist über bessere psychische Bewältigungsstrategien.
Sie setzen sich weniger unter Stress und schonen so ihre Abwehrkräfte.

8. Entspannen

Stress, Hektik und psychische Belastungen zehren an unserer Abwehrkraft.
Zwar ist es heutzutage nahezu unmöglich, Stress komplett zu vermeiden.
Wer jedoch damit umgehen kann, mehr und mehr alles positiv betrachtet und ihm mit Gymnastik oder Meditation als Ausgleich begegnet, hat gute Chancen auf ein langes Leben.

9. Gesunde Freundschaften pflegen und dadurch Natürlich gesund leben
Menschen sind soziale Wesen.
Deshalb sind Freundschaften unerlässlich, wenn du deinen letzten Lebensabschnitt in der vollen Länge erleben möchtest.
Zwischenmenschliche Beziehungen sind ein wichtiger Faktor für die Lebensqualität, die psychische und körperliche Gesundheit.
Das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, war schon immer für die einsamen Personen deutlich höher, als für diejenigen, die gute Freundschaften pflegten.

10. Mittagsschlaf halten
Wer regelmäßig ein Nickerchen am Nachmittag hält, verringert sein Risiko um 37 Prozent, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben.
Wer regelmäßig nachmittags schläft, beugt Stress vor, der sich sowohl kurz- als auch langfristig negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken wird.

11. Einen Grund haben, morgens aufzustehen
Wer Ziele hat, lebt länger.
Vor allem Rentner sollten dem Leben aktiv eine Richtung geben, wenn der tägliche Rhythmus des Arbeitslebens wegfällt.
Menschen, die einem Hobby nachgehen, verringern demnach ihr Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden.

Eure
Kornelia und Erwin Heid